Bobath Konzept

Einblick in das Pflegetherapeutische Handling Erwachsener nach erworbenen Hirnschädigungen

Ziele
Die KursteilnehmerInnen sollen im Rahmen des pflegerischen Tätigkeitsbereiches theoretische und praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernen, die individuell angepasst, bei erwachsenen PatientInnen nach erworbenen Hirnschädigungen und anderen neurologischen Erkrankungen, zum Fähigkeitsgewinn und zur bestmöglichen Verbesserung der Alltagsaktivität dienen.

Zielgruppe
Pflegepersonal

Methode
Interaktiver Vortrag und Demonstration durch die Kursleitung, Praktisches Üben der KursteilnehmerInnen aneinander, Gruppenarbeit

Inhalte
Teil 1:
Praxis: Gestalten von Bewegungsübergängen innerhalb und außerhalb des Bettes für die alltagsrelevante Pflegepraxis, Erkennen und Vorbeugen von möglichen Sekundärschäden, Positionierung für Aktivität und Ruhe
Theorie: Grundlagen des Bobath- Konzeptes, Auswirkungen von Schädigungen des ZNS, Grundlagen und Begrifflichkeiten zum Thema „Normale Bewegung“, Neuroplastizität, interdisziplinäre Zusammenarbeit/24 Stunden Konzept

Teil 2:
Vertiefung der Themen aus Teil 1 und zusätzlich, Pflegetherapeutisches Handling als Lernsituation für die PatientInnen gestalten, Handling mit herausfordernden Patienten (Patienten mit geringen Bewegungsmöglichkeiten, neuropsychologische Defizite), Aspekte der facio-oralen Therapie

Teilnehmeranzahl
12

Daniel Preiser
Daniel PreiserReferent
Physiotherapeut MSC

Therapeutische Leitung der ambulanten neurologischen Rehabilitation im Haus der Barmherzigkeit in Wien

Therapeutische Betreuung schwerbetroffener neurologischer Patienten im stationären und häuslichen Umfeld

www.neurophysiowien.com